Übersetzer-Community Newsletter Nr. 1.

Übersetzer-Community Newsletter Nr. 1.

Liebe Heilige,

Vielen Dank für Euer Feedback auf unsere Einladung hin sowie für Eure Bereitwilligkeit, an diesem Werk teilzuhaben. Wie Bruder Nee sagte:

Gott liegt mehr daran, was wir sind, als daran, was wir tun.
Das wirkliche Werk ist das Herausfließen des Lebens.
Der Dienst, der zählt, ist das Ausleben Christi.
Uns Gott darzubringen, ist nicht damit gleichbedeutend, für Gott zu arbeiten,
sondern damit, Gott in uns arbeiten zu lassen.
Wer Gott nicht arbeiten lässt, kann nicht für Gott arbeiten.


Wir sind nicht hier, um uns noch mehr Arbeit aufzuhalsen, stattdessen wollen wir Ihn zuerst in uns arbeiten lassen.

Dieser erste Newsletter beinhaltet Folgende Teile:

  1. Dienstauszug
  2. Das kleine Wörtchen um, Teil 1
  3. Korrekturen & Vorschläge – heute im Angebot: verlangen

Dienstauszug

THE LORD’S RECOVERY BEING A RECOVERY OF THE TRUTH

The Bible reveals that God’s work is carried out through His speaking. In His work of creation God spoke, and it was; He commanded, and it stood (Psa. 33:9). In the Old Testament age all of God’s work was carried out through His speaking to man. This is also the case in the New Testament, in which God speaks to us in the Son (Heb. 1:1-2).

God’s work in the New Testament is altogether a matter of the word. The Lord Jesus came to accomplish God’s work as the incarnated Word. In the apostolic age the apostles carried out their work mainly through the word. History shows that the apostles, who were greatly used by God, all ministered the word. Paul’s fourteen Epistles constitute over half of the twenty-seven books in the New Testament.

Through His word God’s work has been able to advance on the earth throughout the ages. In church history we can see the progress of God’s word. Whenever God’s word cannot spread, God’s work cannot advance. This has been especially true among us. From the time that Brother Nee began to minister until now, the Lord’s recovery has been a recovery of the truth, a recovery of God’s word. Because of the degraded situation of today’s Christianity, we can definitely say that God has commissioned us with His word and His truth in these last days.

We have a basis for saying this. For more than sixty years we have studied in depth all the biblical expositions found in the teachings of the ancient church fathers and in the various schools of theological teachings. We have labored on the Bible every day, and we have published many books as a result of bringing these earlier studies together. Although Brother Nee released a considerable amount of truth in the early days, less than twenty percent of it was printed; most of his messages were not published. Moreover, nearly all the notes from those messages were lost over time because we were forced to move from place to place. With this in view we had the feeling that we must do our best to publish all the messages released among us concerning the knowledge of the truth. For this reason, over the past ten years I have concentrated all my energy to work on the Recovery Version of the New Testament and the Life-studies. (CWWL, 1984, vol.5, page 169-170)

Das kleine Wörtchen um, Teil 1

Das kleine Wörtchen um bereitet uns immer wieder Kopfzerbrechen. Oft setzen wir unbewusst die Konjunktion um, wo es sie nicht braucht, z. B. im folgenden Satz: Gott hat einen Weg, um uns zu vermengen (engl. God has a way to blend us). Hier geht es allerdings nicht um die Frage, weshalb Gott einen Weg hat (um uns zu vermengen), sondern darum, worin dieser Weg besteht (darin, uns zu vermengen). Deshalb muss man in solchen Fällen das um weglassen. Siehe das folgende Beispiel aus Gliederung 5 zur Memorial Day Konferenz:

Answering God’s Call to Be His Dispensational Instrument to Turn the Age
Auf Gottes Ruf antworten, Sein dispensationalistisches Instrument zu sein, um das Zeitalter zu wenden


In dieser Überschrift haben wir beide Fälle, einmal braucht es kein um, aber im letzten Teilsatz brauchen wir ein um, da hier der Grund oder der Zweck angegeben wird ­– „um das Zeitalter zu wenden“. Wir können dies einfach überprüfen, indem wir versuchen, auf Englisch das to in ein in order to zu verändern. Kann man auf Englisch für ein to ein in order to einsetzen, braucht es auf Deutsch ein um. Sonst nicht.

Korrekturen & Vorschläge – heute im Angebot: verlangen

Ein Patzer, der uns ebenfalls häufig beim Übersetzen ein Bein stellt und beim Lesen stolpern lässt, kommt von den zwei für uns relevanten – sehr verschiedenen – deutschen Formen von verlangen.

jemand verlangt (nach) etwas von jemandem
someone demands something of someone

versus
jemanden verlangt nach etwas
someone desires something


Schauen wir uns das neueste Beispiel an:

We have a speaking God, and this speaking God desires to have a speaking people.
God desires to speak, and His Spirit is waiting for us to speak.
Wir haben einen sprechenden Gott, und dieser sprechende Gott verlangt danach, ein sprechendes Volk zu haben.
Gott verlangt es zu sprechen, und Sein Geist wartet darauf, dass wir sprechen.


Korrektur & Vorschlag:
Wir haben einen sprechenden Gott(,) und diesen sprechenden Gott verlangt (es) danach, ein sprechendes Volk zu haben.
Gott verlangt es danach zu sprechen(,) und Sein Geist wartet darauf, dass wir sprechen.


„Gott verlangt es zu sprechen“ wäre zwar laut DUDEN* auch ohne „nach/danach“ korrekt, allerdings ist bei dieser Form oft nicht transparent, welche der zwei Bedeutungen gemeint ist. So auch hier, da nicht erkenntlich ist, ob „Gott“ im Nominativ oder im Akkusativ steht. Eineindeutigkeit ist immer gut, wenn möglich : )

* https://www.duden.de/rechtschreibung/verlangen unter 6c)… Ein Blick in den DUDEN lohnt sich eigentlich fast immer.

Wobei ich eben dieses Vertrauen habe, dass Er, der ein gutes Werk in euch angefangen hat, es bis zum Tag Christi Jesu vollenden wird – Phil. 1:6

Vielen Dank für Eure Zeit! Feedback und Ermutigung Eurerseits sind uns immer herzlich willkommen. Wenn du jemanden einladen möchtest, diesen Newsletter zu abonnieren, leite bitte den folgenden Link an ihn/sie weiter:   https://lebensstrom.de/uebersetzer_community   Möge der Herr diesen Anfang segnen!

Die Dienenden bei Lebensstrom