Übersetzer-Community Newsletter Nr. 4.

Liebe Heilige,

Dies ist der neueste Newsletter für die Übersetzer, der nur ein Thema enthält. Bitte nimm dir die Zeit, ihn zu lesen, und überlege, ihn an jeden weiterzuleiten, der daran interessiert ist.

Wir haben alle bisherigen Newsletter auf der Lebensstrom Webseite archiviert:
https://lebensstrom.de/uebersetzer-community/

Diese Woche haben wir folgende Themen:

  1. Dienstauszug
  2. Kongruenz

Dienstauszug

Clearly Knowing Our Goal and Commission

First, we must clearly know our goal. We are not here doing something for ourselves, nor have we been hired merely to do some work to earn a living. We are here to bear a great commission to carry out the Lord’s publication work. The ministry of the word that has been given to us by the Lord is truly valuable. What we are doing is worthwhile. Our burden and our commission are our service. Once we are clear about our commission, we will not care for anything else, nor will we care about our own feelings or the feelings of others. We will care only to carry out this commission.

We should receive the Lord’s grace not only to do a work but also to bear a testimony. We all are one in spirit, having one burden, and serving in one fellowship. My concluding word is this: we must not gossip; we must stand firm at our post, and the Lord will take care of whether or not others are wrong. In the end we must remember that we are not here running a factory to produce cannons or shoes. Rather, we are here to publish the Lord’s word; therefore, we should take the lead to live this word. Since we print and publish these words, we should live them; we should allow these words to become our living. Furthermore, in our service together, we should have one burden, one spirit, and one mind to bear one testimony. This publication work is our one testimony. I hope that we all will receive this word. (CWWL, 1984, vol.5, page 244-245)

Kongruenz

Beim Schreiben oder Übersetzen ist es immer wichtig, auf die grammatische Kongruenz zu achten. Was ist mit Kongruenz gemeint? In der Sprachwissenschaft bedeutet Kongruenz die regelhafte Übereinstimmung von Wörtern oder Satzteilen hinsichtlich grammatischer Merkmale. Das Deutsche fordert, wie z.B. auch das Lateinische, eine strenge Übereinstimmung von Kasus, Numerus und Genus (KNG-Kongruenz) bei Pronomen, Adjektiven und Nomen. Einfach gesagt heißt das, dass die übrigen Wortarten dem Nomen folgen in Bezug auf Kasus (Nom./Akk./Dat./Gen.), Numerus (Sg./Pl.) und Genus (m./f./n.).

Diese Regel muss auch in Aufzählungen und Zusammensetzungen eingehalten werden, zum Beispiel bei folgenden Ausdrücken:

Falsch:
Wir werden zu Gott im Leben, Natur und Ausdruck.
Richtig:
Wir werden zu Gott im Leben, in der Natur und im Ausdruck.

Ebenfalls korrekt (und elegant) ist es, den Artikel wegzulassen.
Richtig:
Wir werden zu Gott in Leben, Natur und Ausdruck.

Falsch:
Die Menschen wurden vom Wolf, Bär und anderen Raubtieren bedroht.
Richtig:
Die Menschen wurden vom Wolf, (vom) Bären und von anderen Raubtieren bedroht.

Ebenfalls richtig und elegant: Die Menschen wurden von Wolf, Bären und anderen Raubtieren bedroht.

Kompliziert wird es, wenn noch ein oder mehrere Adjektive im Spiel sind:

Falsch:
Wir haben einen göttlichen und himmlischen Stand und Lebensweise.
Richtig:
Wir haben einen göttlichen und himmlischen Stand und eine göttliche und himmlische Lebensweise.

Hier müssen die Adjektive wiederholt werden. Eine Zusammenziehung oder Vereinfachung ist nicht möglich, außer man stellt die Adjektive nach (prädikativ):

Richtig:
Unser Stand und unsere Lebensweise sind göttlich und himmlisch.

Ebenso muss auf Kongruenz innerhalb eines Satzes geachtet werden. Wenn z.B. das Bezugswort im Akkusativ steht, müssen auch sich darauf beziehende Satzteile im Akkusativ stehen:

Falsch:
Der Herr Jesus hat zwei Arten von Dienst, Sein Dienst auf der Erde vor Seiner Auferstehung und Sein Dienst im Himmel.
Richtig:
Der Herr Jesus hat zwei Arten von Dienst, Seinen Dienst auf der Erde vor Seiner Auferstehung und Seinen Dienst im Himmel.

Noch ein Beispiel aus den Fußnoten (2. Korinther 6:14 Fn2):

Falsch:
Wegen ihrer göttlichen Natur und ihrem heiligen Stand sollten die Gläubigen nicht mit den Ungläubigen zusammengejocht werden.
Richtig:
Wegen ihrer göttlichen Natur und ihres heiligen Standes sollten die Gläubigen nicht mit den Ungläubigen zusammengejocht werden.

Hier handelt es sich um einen klassischen Kongruenzfehler. Nur weil die Präposition wegen nicht direkt vor „ihrem heiligen Stand“ steht, fällt dieser Fehler weniger auf, trotzdem verlangt hier wegen natürlich bei beiden Ausdrücken den Genitiv.

Wenn du Fragen hast, schreib uns bitte. Wir möchten dich auch daran erinnern, der Gemeinschaft am 14. November beizutreten.

Die Dienenden bei Lebensstrom