WAS IST LEBEN?

Zuerst wollen wir sehen, was Leben ist. Denn um das Leben zu erkennen, müssen wir wissen, was Leben ist. Da Leben schwer zu erklären ist, brauchen wir wirklich die Barmherzigkeit des Herrn. Nach der biblischen Lehre sollten mindestens sechs Punkte erwähnt werden, um dieses Thema klar darzustellen.

I. NUR DAS LEBEN GOTTES IST LEBEN

Wenn wir erklären wollen, was Leben ist, müssen wir uns zuerst über eines im Klaren sein – nämlich darüber, welche Art des Lebens im gesamten Universum wirklich als Leben gezählt werden kann. In 1. Johannes 5:12 steht: „Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.“ In Johannes 3:36 steht ebenfalls: „Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen …“ Diese zwei Verse bringen zum Ausdruck, dass der Mensch kein Leben hat, solange er das Leben Gottes nicht besitzt. Dies zeigt uns, dass in den Augen Gottes nur Sein Leben wirklich Leben ist, und außerhalb Seines Lebens kann kein Leben als Leben gezählt werden. Wenn somit die Bibel das Leben Gottes erwähnt, wird es so behandelt, als wäre es das einzige Leben (Joh. 1:4; 10:10; 11:25; 14:6; usw.).

Das Leben Gottes allein ist Leben, und jedes andere Leben kann nicht als Leben gezählt werden, da allein das Leben Gottes göttlich und ewig ist.

Was bedeutet nun göttlich? Göttlich zu sein bedeutet, aus Gott zu sein, die Natur Gottes zu besitzen oder über allem zu stehen und sich von allem anderen zu unterscheiden. Nur Gott ist Gott, nur Gott besitzt die Natur Gottes, und nur Gott steht über allem und unterscheidet sich von allem. Aus diesem Grund ist nur Gott allein göttlich. Das Leben Gottes ist Gott selbst (wir werden diesen Punkt später näher betrachten), und da es Gott selbst ist, besitzt es folglich auch das Leben Gottes. Zum Beispiel besteht ein goldener Becher aus Gold, und da er aus Gold besteht, besitzt er die Natur des Goldes, und in der Tat ist seine Natur Gold. In ähnlicher Weise ist das Leben Gottes Gott selbst und besitzt die Natur Gottes; Gott selbst ist die Natur Seines Lebens. Da das Leben Gottes Gott selbst ist und die Natur Gottes besitzt, ist es göttlich.

Was bedeutet nun ewig? Ewig bedeutet unerschaffen, ohne Anfang, ohne Ende, in sich selbst auf ewig existierend, ohne sich zu verändern. Allein Gott ist unerschaffen; nur Er ist „von Ewigkeit zu Ewigkeit“ (Ps. 90:2); das heißt ohne Anfang und ohne Ende. Er ist der „Ich bin, der Ich bin“ (2.Mose 3:14) und derjenige, von dem es heißt: „Du aber bist derselbe“ (Ps. 102:28). Da Gott selbst so ist, ist auch Sein Leben so, das Er selbst ist. Das Leben Gottes ist wie Gott selbst unerschaffen, ohne Anfang, ohne Ende, in sich selbst auf ewig existierend und unveränderlich; aus diesem Grund ist das Leben Gottes ewig. Die Schrift spricht daher von dem Leben Gottes als dem ewigen Leben.

Da sowohl göttlich als auch ewig zu sein der Natur Gottes entspricht und die charakteristischen Eigenschaften Gottes kundtut, entspricht es auch der Natur Seines Lebens und stellt die kennzeichnenden Merkmale Seines Lebens dar. Göttlich zu sein ist jedoch nicht nur eine Eigenschaft des Lebens Gottes, sondern vielmehr die Essenz Seines Lebens, wogegen ewig zu sein nur eine charakteristische Eigenschaft des Lebens Gottes ist. Lasst uns zur Veranschaulichung nochmals auf den Becher aus Gold zurückkommen. Seine Natur ist sowohl Gold als auch Rostfreiheit. Gold ist jedoch nicht nur eine charakteristische Eigenschaft des Bechers, sondern stellt dessen wahre Essenz dar, während seine Natur, nämlich seine Rostfreiheit, darauf beruht, dass er aus Gold besteht. In gleicher Weise ist der Grund dafür, dass das Leben Gottes ewig ist, die Tatsache, dass es göttlich ist. (Göttlich zu sein bezeichnet nicht nur etwas von Gott, sondern Gott selbst.) Das Leben Gottes ist ewig, weil es göttlich ist. Im Universum besitzt kein geschaffenes Leben die göttliche Natur; aus diesem Grund ist kein geschaffenes Leben ewig. Nur das ungeschaffene Leben Gottes ist göttlich und ewig. Da die Natur des Lebens Gottes so ist, folgt daraus, dass auch das Leben Gottes selbst so ist. Das Leben Gottes ist ewig, weil es göttlich ist. Im gesamten Universum ist allein das Leben Gottes sowohl göttlich als auch ewig; aus diesem Grund wird nur das Leben Gottes als Leben angesehen.

Nur das Leben, das sowohl göttlich als auch ewig ist, kann als Leben gezählt werden, denn Leben bezeichnet etwas Lebendiges und alles, was als Leben betrachtet wird, muss etwas Unsterbliches sein. Was unsterblich ist, muss auch unveränderlich sein; es bleibt immer dasselbe und lebt weiter, selbst nachdem es jegliche Art von Schicksalsschlägen und Zerstörung erfahren hat. Ein Leben, welches dem Tod und der Veränderung unterworfen und unfähig ist, Schicksalsschläge und Zerstörung zu erleiden, ist weder ewig, noch unsterblich, noch unveränderlich und kann aus diesem Grund nicht als Leben angesehen werden. Leben kann nur etwas sein, das für immer lebt und sich nie verändert. Nur etwas Ewiges kann dem entsprechen. Was ist nun etwas Ewiges? Nur das, was göttlich ist! Nur das Göttliche ist aus Gott, und das ist Gott selbst. Nur Gott selbst ist ohne Anfang, ohne Ende und existiert in sich selbst auf ewig; aus diesem Grund ist Er ewig. Da nur das Göttliche ewig ist, und nur das Ewige in der Lage ist, auf ewig ohne Veränderung fortzuleben, kann auch nur das, was sowohl göttlich als auch ewig ist, als Leben gezählt werden.

Jegliches Leben in diesem Universum, sei es das Engel-, das Menschen-, das Tieroder das Pflanzenleben, ist sterblich und veränderlich und ist aus diesem Grund nicht ewig. Es besitzt weder die Natur Gottes, noch ist es göttlich. Allein das Leben Gottes besitzt die Natur Gottes und ist daher göttlich, ewig, unsterblich und unveränderlich, der Tod kann es nicht festhalten, und es ist unzerstörbar (Apg. 2:24; Hebr. 7:16). Welche Schicksalsschläge und Zerstörung es auch erfährt, es bleibt auf ewig unverändert. Im Universum kann außer dem Leben Gottes kein anderes Leben dem entsprechen. Vom Standpunkt der Ewigkeit her ist aus diesem Grund nur das Leben Gottes Leben. Es wird nicht nur Leben genannt, sondern es besitzt auch die Wirklichkeit des Lebens und erfüllt somit in vollständiger Weise die Bedeutung des Lebens. Jegliches andere Leben ist nur dem Namen nach Leben, aber nicht in Wirklichkeit; es ist aus diesem Grund unfähig, die Kriterien der Unsterblichkeit und Unveränderlichkeit des Lebens zu erfüllen und kann somit nicht als Leben angesehen werden. Nach der göttlichen und ewigen Natur des Lebens Gottes ist somit das Leben Gottes das einzige Leben im gesamten Universum.*

* Weil das Leben Gottes das einzige Leben ist, benutzt das Neue Testament immer dann, wenn es im griechischen Urtext von diesem Leben spricht, das Wort zoe, das sich auf das höchste Leben bezieht (Joh. 1:4; 1.Joh. 1:2; 5:12; usw.). Daneben benutzt der Urtext des Neuen Testamentes auch 1. bios, wenn es von dem Leben des Fleisches spricht (Lk. 8:43; 21:4; usw.) und 2. psyche, wenn es vom Seelenleben oder dem natürlichen Leben des Menschen spricht (Mt. 16:25-26; Lk. 9:24; usw.).

II. LEBEN IST DAS HERAUSFLIESSEN GOTTES

In Bezug auf das Leben müssen wir zuerst sehen, dass allein das Leben Gottes Leben ist. Dann müssen wir sehen, dass Leben das Herausf ließen Gottes ist, denn Offenbarung 22:1-2 spricht von einem Strom des Wassers des Lebens, der von dem Thron Gottes ausgeht, und im Strom des Wassers des Lebens steht der Baum des Lebens. Sowohl das Wasser des Lebens als auch der Baum des Lebens bedeuten Leben. Hier wird uns klar gezeigt, dass Leben aus Gott herausfließt. Wir können somit sagen, dass Leben das Herausfließen Gottes ist.

Wir haben bereits gesehen, dass Leben göttlich und ewig sein muss. Da Gott Gott ist, folgt daraus, dass Er göttlich ist, und die Bibel sagt uns auch, dass Er ewig ist. Gott ist sowohl göttlich als auch ewig, und somit ist Er Leben. Daher ist das Herausfließen Gottes Leben.

Gott ist nach Seiner göttlichen und ewigen Natur zwar Leben, wenn Er aber nicht herausfließt, so ist Er im Hinblick auf sich selbst zwar Leben, Er kann jedoch nicht unser Leben sein. Er muss nämlich herausfließen, um auch für uns Leben zu sein. Sein Herausfließen umfasste zwei Schritte. Der erste Schritt ist Seine Fleischwerdung. Diese ermöglicht es Ihm, aus dem Himmel mitten unter die Menschen zu fließen und sich selbst als Leben zu offenbaren (Joh. 1:1, 14, 4). Aus diesem Grund spricht die Bibel über Seine Fleischwerdung einerseits von Ihm, „der geoffenbart worden ist im Fleisch“ (1.Tim. 3:16), sowie andererseits „und das Leben ist geoffenbart worden“ (1.Joh. 1:2). Als Er im Fleisch war, sagte Er daher von sich selbst, dass Er das Leben ist (Joh. 14:6). Obwohl Er in der Lage war, sich uns im ersten Schritt Seines Herausf ließens als Leben zu offenbaren, so konnten wir Ihn doch nicht als Leben empfangen. Um von uns als Leben empfangen zu werden, musste Er daher den zweiten Schritt Seines Herausfließens vollbringen. Dieser bestand darin, dass Er ans Kreuz genagelt wurde. Durch den Tod wurde der Leib des Fleisches, den Er angezogen hatte, gebrochen, und so wurde Er in die Lage versetzt, aus dem Fleisch herauszufließen, um zum lebendigen Wasser des Lebens zu werden, welches wir empfangen können (Joh. 19:34; 4:10, 14). Im alten Testament war der Fels schon ein Bild auf Christus als den Gekreuzigten: der Fels wurde geschlagen, und aus ihm floss lebendiges Wasser, welches von dem Volk Israel empfangen werden konnte (2.Mose 17:6; 1.Kor. 10:4). Christus wurde auch Fleisch, um zu einem Weizenkorn zu werden, das Leben enthält. Er wurde gekreuzigt, um aus der Schale des Fleisches herauszufließen und in uns – Seine vielen Früchte – hineinzufließen, um so unser Leben zu werden (Joh. 12:24).

Somit ist das Leben, das wir von Gott empfangen, das Herausfließen Gottes. Dieses Leben, welches in uns hineinfließt, ist von unserer Seite aus das Hineinfließen Gottes und von der Seite Gottes aus das Herausfließen Gottes. Wenn dann dieses Leben aus uns herausfließt, wird es wiederum zum Herausfließen Gottes. Dieses Herausfließen Gottes fing an Seinem Thron an: zuerst floss es in Jesus, den Nazarener hinein, ging durch das Kreuz und f loss in die Apostel hinein, dann floss es aus den Aposteln als Ströme lebendigen Wassers heraus (Joh. 7:38). Es floss durch die Heiligen aller Zeitalter, um schließlich in uns hineinzufließen. Von uns aus wird es zu Millionen anderer Menschen und weiter bis in Ewigkeit f ließen. Es wird für alle Ewigkeit f ließen ohne aufzuhören, wie es in Offenbarung 22:1-2 und Johannes 4:14 gesagt wird.

Die in Hesekiel 47 erwähnten Wasser stellen sinnbildlich ebenfalls das Herausfließen Gottes dar. Überall, wo das Wasser hinkommt, wird es lebendig. In gleicher Weise wird alles lebendig, was vom Herausf ließen Gottes erreicht wird, denn dieses Herausfließen ist das Leben. Wenn dieses Herausfließen die Ewigkeit erreicht, wird auch die Ewigkeit mit dem Zustand des Lebens erfüllt sein und zu einer Ewigkeit des Lebens werden.

Wenn die Bibel am Anfang über Leben spricht, zeigt sie uns einen f ließenden Strom (1.Mose 2:9-14). Dann wird uns in Offenbarung gezeigt, dass alle Dinge, die mit Leben in Beziehung stehen, sei es das Wasser des Lebens oder der Baum des Lebens, aus Gott herausfließen oder in Ihm ihren Ursprung haben. Dies zeigt uns klar, dass für uns das Leben das Herausfließen Gottes selbst ist. Gott floss aus dem Himmel heraus, und durch das Fleisch f loss Er in unserer Mitte als das Leben, das uns offenbart wurde. Dann floss Er schließlich aus dem Fleisch in uns hinein als das Leben, das wir empfangen haben.

III. LEBEN IST DER INHALT GOTTES

Der dritte Punkt, den wir in Bezug auf das Leben kennen sollten, ist der, dass Leben der Inhalt Gottes ist. Da Leben das Herausfließen Gottes ist, stellt es daher den Inhalt Gottes dar, denn das Herausf ließen Gottes ist aus Gott selbst, und dieser ist der Inhalt Gottes.

Da der Inhalt Gottes Gott selbst ist, stellt dieser Inhalt alles dar, was Gott selbst ist oder die Fülle der Gottheit. Aus der Bibel erfahren wir nun, dass die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig in Christus wohnt (Kol. 2:9). Christus wurde als die Verkörperung Gottes offenbart, um das Leben der Menschen zu sein. Dieses Leben enthält die ganze Fülle der Gottheit, welche alles umfasst, was Gott selbst ist. In diesem Leben ist somit alles enthalten, was Gott ist. Selbst das Gottsein Gottes hängt von diesem Leben ab. Aus diesem Grund ist dieses Leben der Inhalt Gottes, die Fülle der Gottheit. Wenn wir dieses Leben empfangen, haben wir Gott als Inhalt, und somit alles, was in Gott selbst ist. Dieses Leben in uns ist alles, was Gott selbst ist. In diesem Leben wird Gott heute unser alles und ist unser alles; in diesem Leben wird Gott unser Gott und ist unser Gott. Da dieses Leben in Christus die Fülle der Gottheit und der Inhalt Gottes selbst ist, so ist es auch in uns die Fülle der Gottheit und der Inhalt Gottes selbst.

IV. LEBEN IST GOTT SELBST

Wir haben gesehen, dass Leben das Herausf ließen Gottes und der Inhalt Gottes ist. Das Herausfließen Gottes geschieht aus Gott selbst, und auch der Inhalt Gottes ist Gott selbst. Da Leben sowohl das Herausfließen Gottes als auch der Inhalt Gottes ist, stellt es folglich Gott selbst dar. In Bezug auf das Leben ist dies der vierte Punkt, den wir kennen müssen.

In Johannes 14:6 sagt der Herr Jesus, dass Er das Leben ist. Danach ließ Er in den Versen 7 bis 11 die Jünger wissen, dass Er und Gott eins sind – und dass es Gott selbst ist, der in Ihm spricht, wenn Er diese Worte spricht. Er ist Gott, der Fleisch wurde, und Er ist Gott im Fleisch (Joh. 1:1, 14; 1.Tim. 3:16). Wenn Er sagt, dass Er das Leben ist, dann ist es Gott selbst, der sagt, dass Gott Leben ist. Somit zeigen uns Seine Worte, dass Leben der wahre Gott selbst ist.

Wir sollten die Tatsache beachten, dass die Bibel den Ausdruck „das Leben Gottes“ jedoch selten benutzt. Die biblische Lehre offenbart uns hauptsächlich, dass Gott Leben ist; sie spricht hauptsächlich von Gott als Leben und erwähnt selten „das Leben Gottes.“ Die Bibel sagt, dass Gott unser Leben ist, und sie spricht von Gott als unserem Leben; sie spricht fast nie davon, dass Gott möchte, dass wir „Sein Leben“ empfangen. Das Leben Gottes unterscheidet sich von dem Ausdruck Gott ist Leben oder Gott als Leben. Der Ausdruck das Leben Gottes schließt nicht notwendigerweise den ganzen Gott ein, während der Ausdruck Gott ist Leben oder Gott als Leben auf den vollständigen Gott hinweist. Wenn wir Leben empfangen, dann empfangen wir genau genommen nicht das Leben Gottes, sondern Gott selbst als Leben. Gott gab uns nicht nur Sein Leben, sondern Er kam selbst, um unser Leben zu sein. Gott selbst ist das Leben, und daher ist Sein Leben Sein wahres Selbst.

Was ist nun Leben? Leben ist Gott selbst. Was bedeutet es, Leben zu besitzen? Leben zu haben bedeutet, Gott selbst zu besitzen. Was bedeutet es nun, das Leben auszuleben? Das Leben auszuleben bedeutet, Gott selbst auszuleben. Leben unterscheidet sich nicht im geringsten von Gott. Würde es sich nämlich unterscheiden, so wäre es kein Leben. Wir sollten dies klar verstehen. Es genügt nicht, nur zu wissen, dass wir Leben haben, sondern wir müssen auch wissen, dass dieses Leben, das wir besitzen, Gott Selbst ist. Es genügt auch nicht, nur zu wissen, dass wir dieses Leben ausleben sollten, sondern wir müssen auch wissen, dass das Leben, das wir ausleben sollten, Gott selbst ist.

Geschwister, was ist nun das Leben, das wir ausleben sollten? Was leben wir denn aus, wenn wir Leben ausleben? Ist das Ausleben von Liebe, Demut, Freundlichkeit und Geduld das Ausleben des Lebens? Nein! Denn weder Liebe, noch Demut, Freundlichkeit oder Geduld sind Leben, noch ist Güte oder irgendeine Tugend Leben. Allein Gott ist Leben. Eine Tugend auszuleben bedeutet somit nicht, dass wir Leben ausleben. Nur das Ausleben Gottes selbst ist das Ausleben des Lebens. Solange die Liebe, die Demut, die Freundlichkeit und die Geduld, die wir ausleben, nicht das Herausfließen Gottes oder die Offenbarwerdung Gottes sind, bedeutet das, dass sie auch kein Leben sind. Jegliche Güte oder Tugend, die wir ausleben, ist kein Leben, es sei denn, sie ist der Ausdruck Gottes durch uns. Die guten Tugenden, die wir ausleben, müssen das Herausfließen Gottes, die Offenbarwerdung Gottes und der Ausdruck Gottes sein. Erst dann leben wir Leben aus, denn Leben ist Gott Selbst.

Kolosser 2:9 und Epheser 3:19 zeigen uns die Fülle Gottes. Das Leben, das wir empfangen, ist dieser Gott in Seiner Fülle. Daher ist auch dieses Leben ein Leben der Fülle. Darin sind Liebe und Licht, Demut und Freundlichkeit, Geduld und Nachsicht, Mitgefühl und Verständnis enthalten. Auch Güte und alle Tugenden Gottes sind in diesem Leben eingeschlossen. Daher kann dieses Leben alle Tugenden durch uns ausleben. Das bedeutet, Gott auszuleben, denn das Leben ist Gott selbst. Obgleich sich dieses Leben auf vielerlei Weise offenbart, wenn es ausgelebt wird, wie zum Beispiel in Liebe, Demut, Freundlichkeit und Geduld, so sind alle diese Tugenden der Ausdruck Gottes, denn sie werden alle aus Gott gelebt. Was jedoch aus Gott gelebt wird, ist der Ausdruck Gottes oder der Ausdruck des Lebens, denn Gott ist Leben, und Leben ist Gott.

V. LEBEN IST CHRISTUS

Die Bibel zeigt uns, dass Leben Gott selbst ist. Sie zeigt uns sogar noch mehr, dass Leben Christus ist. Das Leben war zuerst Gott, dann wurde Gott Fleisch, und dies war Christus. Daher ist Christus sowohl Gott als auch das Leben (1.Joh. 5:12). Das Leben, welches Gott war und Gott ist, befindet sich in Ihm (Joh. 1:4). Daher sagte Christus wiederholt, dass Er selbst das Leben ist (Joh. 14:6; 11:25), und dass Er auf die Erde kam, damit der Mensch das Leben hätte (Joh. 10:10). Aus diesem Grund sagt die Bibel, dass der das Leben hat, der den Sohn hat, (1.Joh. 5:12), und dass Christus als unser Leben in uns ist (Kol. 3:4).

Wie Gott selbst das Leben ist, so ist auch Christus das Leben. Leben zu haben bedeutet sowohl Gott selbst, als auch Christus zu besitzen. Und Leben auszuleben bedeutet sowohl Gott selbst als auch Christus auszuleben. Wie sich das Leben in nichts von Gott unterscheidet, so unterscheidet es sich auch in nichts von Christus. Wie die kleinste Abweichung von Gott kein Leben ist, so ist auch die kleinste Abweichung von Christus kein Leben. Denn Christus ist Gott, der das Leben ist. Gott wird als Leben durch Christus und als Christus offenbart. Somit ist Christus Leben, und Leben ist Christus.

VI. LEBEN IST DER HEILIGE GEIST

Nachdem der Herr Jesus in Johannes 14:6 sagte, dass Er das Leben ist, ließ Er Seine Jünger nicht nur wissen, dass Er und Gott eins sind (V. 7-11), sondern auch, dass der Heilige Geist und Er eins sind (V. 16-20).* Dann zeigte Er uns in den Versen 7 bis 11, dass Er die Verkörperung Gottes ist – Er ist in Gott, und Gott ist in Ihm. Dass Er das Leben ist, bedeutet somit, Gott ist Leben.

* In den Versen 16 und 17 sprach der Herr über den Heiligen Geist als „Er.“ In Vers 18 jedoch änderte Er das Fürwort von „Er“ zu „Ich.“ Indem Er das „Er“ zum „Ich“ änderte, tat der Herr kund, dass der „Er“ der „Ich“ ist. Dies offenbart, dass Er selbst der Heilige Geist ist, von dem Er in den Versen 16 un 17 sprach.

Dann offenbarte Er in den Versen 16 bis 20 weiterhin, dass der Heilige Geist Seine Verkörperung, Seine andere Form ist. Wenn uns Seine physische Gegenwart verlässt, kommt dieser Geist der Wirklichkeit als der andere Tröster in uns hinein und wohnt bei uns. Der in uns lebende und bei uns wohnende Geist ist Er selbst, der als unser Leben in uns wohnt, damit wir das Leben haben. Diese zwei Stellen zeigen uns somit, dass Er das Leben ist, weil Gott in Ihm, und Er der Heilige Geist ist. Gott ist als Leben in Ihm, und Er ist als Leben der Heilige Geist. Dass Er das Leben ist, bedeutet, Gott ist das Leben, und auch der Heilige Geist ist das Leben. Aus diesem Grund lesen wir in Johannes 4:10 und 14, dass das lebendige Wasser, welches Er gibt, das ewige Leben ist. Des Weiteren steht in Johannes 7:38-39, dass das lebendige Wasser, welches aus uns herausfließt, der von uns empfangene Heilige Geist ist. Dies offenbart uns, dass der Heilige Geist das ewige Leben ist, das heißt, der von uns empfangene Heilige Geist ist das von uns erfahrene ewige Leben, oder Er ist Christus, der von uns als das Leben durch den Heiligen Geist erfahren wird. Aus diesem Grund wird der Heilige Geist „der Geist des Lebens“ genannt (Röm. 8:2).

Der Heilige Geist ist „der Geist des Lebens“, weil die Wirklichkeit dessen, dass Gott und Christus Leben sind, von Ihm abhängig ist. Er und das Leben sind zu einer Einheit verbunden und können nicht voneinander getrennt werden. Er besteht aus dem Leben, und das Leben besteht aus Ihm. Leben ist Sein Inhalt, und Er ist die Wirklichkeit des Lebens. Um es genauer darzustellen, müssen wir sogar sagen, dass Er nicht nur die Wirklichkeit des Lebens, sondern das Leben selbst ist.

Wir alle wissen, dass Gott ein dreieiniger Gott ist – Vater, Sohn und Geist. Der Vater ist im Sohn und der Sohn ist der Geist. Der Vater wird im Sohn unter den Menschen kundgetan; aus diesem Grund ist der Sohn die Offenbarwerdung des Vaters. Der Sohn kommt als der Geist in den Menschen hinein, und daher ist der Geist das Hineinkommen des Sohnes. Der Vater ist die Quelle des Lebens, Er ist das wahre Leben selbst. Der Sohn ist die Offenbarwerdung des Vaters (1.Tim. 3:16) und somit auch die Offenbarwerdung des Lebens (1.Joh. 1:2). Da der Geist das Hineinkommen des Sohnes ist, stellt Er somit das Hineinkommen des Lebens dar. Ursprünglich ist das Leben der Vater; dann wurde es im Sohn den Menschen kundgetan, und als der Geist kommt es in den Menschen hinein, damit dieser es erfahren kann. Auf diese Art und Weise wird der Geist zum Geist des Lebens. Da der Geist nun der Geist des Lebens ist, kann der Mensch durch den Geist Leben empfangen, und wenn er seinen Denksinn auf den Geist ausrichtet, wird dieser zu Leben (Röm. 8:6). Da der Geist der Geist des Lebens ist, berührt der Mensch jedesmal das Leben, wenn er seinen Geist übt, um den Geist Gottes zu berühren. Wenn der Mensch mit dem Geist in Berührung kommt, berührt er das Leben, und wenn er dem Geist gehorcht, erfährt er das Leben.

Zusammenfassend können wir sagen, dass der Dreieine Gott das Leben ist. Leben ist für uns jedoch nicht der Dreieine Gott im Himmel, sondern der zu uns herausf ließende Dreieine Gott. Dieses Herausfließen des Dreieinen Gottes bedeutet, dass Sein Inhalt, welcher Er selbst ist, zuerst durch Christus herausfloss; dann f loss Er als der Geist heraus, um von uns als Leben empfangen zu werden. Wenn wir somit Gott in Christus als den Geist berühren, ist es das Leben, das wir berühren, denn Leben ist Gott in Christus als der Geist.

Die Erkenntnis des Lebens, Kap. 1, S. 9-19)

© Copyright Living Stream Ministry. Alle Rechte vorbehalten.